Live aus den Clubs der Region Frankfurt/Rhein-Main – Regionale Streaming-Plattform startet am Mittwoch

 Bislang elf Clubs aus der Metropolenregion schließen sich auf einer gemeinsamen Plattform zum Streaming von Live-Events zusammen. “United We Stream Frankfurt/Rhein-Main” startet am Mittwoch, dem 20.05.2020 um 19 Uhr und wird über die Social-Media-Kanäle aller beteiligten Clubs gemeinsam ausgestrahlt. Begleitend werden über Crowdfunding Spenden gesammelt, die notleidenden Clubs über die Krise helfen sollen. 

 Initiiert wurde das lokale Projekt von Clubs am Main, dem Netzwerk für Veranstaltungs- und Clubkultur in Frankfurt/Rhein-Main mit der freundlichen Unterstützung des Kulturdezernates der Stadt Frankfurt am Main. 

 “Wir sind froh, dass wir in der fortdauernden Krise nun eine Möglichkeit haben, Künstler*innen sowie die Clubkultur unserer Region wieder zu unseren Gästen zu bringen. Unsere Livebühnen und Musikclubs sind zur Sicherung ihres Bestehens dringend auf eine breite Unterstützung angewiesen, damit diese Kulturorte uns auch nach der Pandemie erhalten bleiben.” erläutert Matthias Morgenstern, Vorsitzender von Clubs am Main e.V. 

 „Unsere Clubszene hat in Frankfurt Tradition und ist fester Bestandteil der vielfältigen Kulturlandschaft. Die Corona-Krise mit ihren Abstandsregeln wird die Musikclubs besonders treffen und das gemeinsame Tanz- und Cluberlebnis fehlt vielen Menschen. Umso mehr unterstütze ich das starke Format „United We Stream“, das auf die Lage der Clubs in der Krise aufmerksam macht und mit einem großartigen Programm für ihre Sichtbarkeit sorgt. Ich danke der Initiative Clubs am Main für ihren Einsatz und freue mich auf das Programm!“, so Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig. 

 Und Matthias Morgenstern ergänzt: “Wir lassen uns nicht unterkriegen: Clubbetreiber*innen, Kunstschaffende, Musikschaffende, Veranstaltende sowie ihre Mitarbeiter*innen stehen ein für den Erhalt unserer Clubkultur. Wir erklären uns solidarisch, indem wir in der Region Frankfurt/Rhein-Main gemeinsam einen großen digitalen Liveclub gründen und diesen zu unserem Publikum nach Hause bringen.” 

 Mit United We Stream wird eine Plattform für alle Menschen der Stadt, der Region und des Landes geschaffen und die ganze Welt eingeladen, sich Clubnächte, DJ-Sets, Konzerte, Lesungen, Interviews und vieles mehr ins eigene Wohnzimmer zu holen – live. 

United We Stream – Eine Idee geht um die Welt 

United We Stream Frankfurt/Rhein-Main wird nach dem Vorbild von United We Stream Berlin durchgeführt. Ein Zusammenschluss von Clubs aus der Hauptstadt hatte, unter der Federführung der Clubcommission und Reclaim Club Culture Berlin, nur wenige Tage nach dem kompletten Lockdown ein ambitioniertes Programm aus hochwertigen DJ-Livestreams organisiert. Neben ausgezeichneten Künstler*innen aus der regionalen Szene, kennzeichnen die UWS-Übertragungen eine exzellente Bild- und Tonqualität. Die Idee geht mittlerweile um die Welt. Von United We Stream gibt es neben den regionalen Ablegern in Bayern, Bremen, NRW und Rhein-Neckar inzwischen internationale Initiativen in Manchester, Amsterdam und Wien. 

Die teilnehmenden Clubs aus Frankfurt/Rhein-Main 

United We Stream Frankfurt/Rhein-Main bringt das Programm der Clubs und Musikspielstätten aus der Region zunächst von Dienstag bis Samstag direkt in die Wohnzimmer von Musikfans und Kulturliebhaber*innen. Zum Zeitpunkt des Auftakts am Mittwoch, dem 20. Mai wird das Programm von den folgenden Clubs produziert. 

  • 806qm, Darmstadt 
  • Bellini Club, Mainz
  • Blaues Wasser, Frankfurt
  • Das Bett, Frankfurt
  • Gibson Club, Frankfurt
  • Milchsackfabrik, Frankfurt
  • Roof 175, Mainz
  • Kulturzentrum Schlachthof, Wiesbaden
  • Silbergold, Frankfurt
  • Tanzhaus West & Dora Brilliant, Frankfurt
  • Urban Rituals, Frankfurt

United We Stream Frankfurt/Rhein-Main ist eine offene Kultur-Streamingplattform. Weitere Clubs, Musikspielstätten und Kulturveranstalter*innen sind ausdrücklich eingeladen, sich am Programm zu beteiligen. 

United We Schedule – Zeitplan der Übertragungen 

Dienstag, 19. Mai 2020 wird die Website frm.unitedwestream.org live geschaltet. Zur gleichen Zeit beginnt auch die Kommunikation über die neuen UWS Frankfurt/Rhein-Main Social Media Plattformen auf Facebook und Instagram. Keine Atempause! Die erste Live-Übertragung aus dem Tanzhaus West findet bereits einen Tag später, am Mittwoch, 20. Mai 2020, um 19 Uhr statt. In der Folge werden die Streams Mittwoch bis Samstag immer zwischen 18 und 21 Uhr online gehen. Das Programm der ersten Woche: 

  • Mittwoch, 20.05. ab 19:00 Uhr: Tim Eder / Chris Wood / Markus Fix / Bo Irion, aus dem Tanzhaus West (Frankfurt) 
  • Donnerstag, 21.05. ab 21:00 Uhr: F*** L`Amour & Gibson feat. DJ Juizzed, aus dem Gibson Club (Frankfurt) 
  • Freitag, 22.05. ab 19:00 Uhr: Flo Diefenbach / F-Rontal / DeGuzman, vom ROOF 175 (Mainz) 
  • Samstag, 23.05. ab 19:00 Uhr: Phonk D / Lukas Lehman / Tilman, aus dem 806qm (Darmstadt) 

UWS steht für Gemeinschaft und Community. Die Übertragungen laufen auf der Website von UWS Frankfurt/Rhein-Main, gleichzeitig auf Twitch und parallel als Cross-Postings über die Social-Media-Seiten der beteiligten Venues. Ausgewählte Sets aus dem Programm werden zudem von Arte Concert gestreamt und sind in der Mediathek verfügbar.  

Support your local scene – auf Startnext 

Kein Stream kann die mit allen Sinnen spürbare Erfahrung eines Livemusik-Events reproduzieren. Dennoch wollen wir Musikfans und Kulturliebenden in der Zeit ohne Veranstaltungen ein hochwertiges Angebot präsentieren. Wir, Clubs am Main sowie die beteiligten Spielstätten und Musikveranstalter*innen in Frankfurt/Rhein-Main, nutzen diese Gelegenheit gleichzeitig auch dafür, um auf die Nöte der Veranstaltungsorte aufmerksam zu machen und Spenden zu generieren. Das Angebot von United We Stream ist kostenlos. Fans und Nutzer*innen des Angebots werden aber die Möglichkeit haben die Initiative und die beteiligten Clubs und Spielorte über eine Startnext-Kampagne zu unterstützen. Die gesamte Spendensumme fließt in einen regionalen Clubkultur-Pool, über dessen Verteilung eine Jury nach einem festgelegten Schlüssel entscheidet. 

Der Clubkultur-Pool, der Verteilerschlüssel und die Jury 

United We Stream Frankfurt/Rhein-Main wird durch die Unterstützung des Kulturdezernates der Stadt Frankfurt ermöglicht. Die im Rahmen von United We Stream generierten Spendeneinnahmen werden nach einem festgelegten und transparenten Schlüssel verteilt: 20 % der Spenden werden jeweils monatlich zu gleichen Teilen unter allen Streaming-Veranstaltern aufgeteilt um die entstandenen Kosten für die technische Infrastruktur und die beteiligten Mitarbeiter zu decken. 10 % werden an eine gemeinnützige Initiative außerhalb der Musik- und Kulturwelt gespendet. In der ersten Sammelperiode wird Mensch Mensch Mensch e.V. mit dem Projekt Seebrücke unterstützt. #LeaveNoOneBehind 

Die restlichen 70 % der eingenommenen Spenden fließen in den dauerhaften Erhalt und die Unterstützung der lokalen Clubs und Live-Musikspielstätten. Dabei wurde im Vorfeld festgelegt, dass 20 % der Summe als direkte Nothilfe für besondere Härtefälle bereitstehen und 50 % der Einnahmen in einen Clubkultur-Pool fließen, um dem sich Spielstätten aus Frankfurt/Rhein-Main bewerben können. Über die Verteilung wacht und entscheidet eine vierköpfige Jury bestehend aus: 

  • Klaus Bossert (Clubs am Main e.V., Frankfurt) 
  • Saskia van Eerd (806 qm, Darmstadt) 
  • Bo Irion (Tanzhaus West & Dora Brilliant, Frankfurt) 
  • Hendrik Seipel-Rotter (Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden e.V.) 

Über die Verwendung der Spenden wird nach den ersten Ausschüttungen transparent auf der Kampagnenseite berichtet. 

Über Clubs am Main

Clubs am Main ist das Netzwerk für Veranstaltungs- und Clubkultur in Frankfurt/Rhein-Main. Seit 2012 tritt der Verein als Interessensvertretung der regionalen Clubbetreiber, Festivalmacher, Veranstalter, DJs und Künstler auf. Der Verein vertritt dabei die Interessen seiner Mitglieder sowohl auf politischer Ebene als auch im öffentlichen Raum. 

Clubs am Main ist Mitglied der LiveMusikKommission und damit Teil eines bundesweiten Netzwerks, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die Clubs und Festivals als Spielstätten zu fördern und nachhaltig als Teil der Kreativwirtschaft im kulturellen Leben zu verankern. 

Stream a little dream of me – alle Fakten in der Übersicht  

Was, wann, wo: 

  • Kick-off Stream: Mittwoch, 20. Mai 2020, 19 bis 23 Uhr 
  • Folgende Live-Übertragungen: Mittwoch bis Samstag, ab 19 oder 21 Uhr plus gelegentliche Specials 
  • Übertragungen via der UWS Frankfurt/Rhein-Main Website, Twitch und die Social-Media-Kanäle der Clubs & Musikspielstätten 
  • Einzelne Streams werden über UWS Global von Arte Concert übertragen 
  • Weitere Locations und Kooperationen aus der Region in Vorbereitung 

Weblinks & Social Media: 

Bildmaterial freigegeben zur Veröffentlichung: 

  • Keyvisual: United We Stream Frankfurt/Rhein-Main (Foto © Typ-F Fotografie)
  • Jury: Klaus Bossert (Clubs am Main) (Foto © Christoph Boeckheler)
  • Jury: Saskia van Eerd (806 qm) • Jury: Bo Irion (Tanzhaus West & Dora Brilliant)
  • Jury: Hendrik Seipel-Rotter (Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden)  

Das gesamte Text- und Bildmaterial steht auch hier als Download zur Verfügung. 

Pressekontakt 

  • Klaus Bossert Vorstandsmitglied Clubs am Main e.V. Projektleiter United We Stream FRM & Jurymitglied
    Mail: presse@clubs-am-main.de 
  • Nina Schulz Kommunikation & Social Media Tel.: 069 / 9001 7857
    Mail: uws@clubs-am-main.de